Smudge Stick – selbstgemachte Räucherfreude

Wintersonnenwende! Ab heute werden die Tage wieder länger. 😀
Und für alle, die das und die bald folgenden Raunächte gerne auch mit ein bisschen Räuchern feiern, gibt es hier eine Anleitung dazu, wie man ein Räucherbündel ganz einfach selber machen kann.

benötigtes Material:

Zuerst stellt sich die Frage, nach den geeigneten Kräutern.
Da wären die Klassiker: Salbei, Beifuß und Schafgarbe
und sonst sind in der dunklen Jahreszeit Teile von immergrünen Pflanzen, wie Fichte, Tanne und Wacholder, als Zeichen der Unsterblichkeit der Natur, passende Räucherpflanzen.

Für ein Kräuterbündel, eine der ursprünglichste Formen des Räucherns, wählt man Pflanzenstücke wie Zweige oder lange Nadeln (zB von der Pinie), die man zu einem circa 20cm langen Bündel zusammenschnüren kann.

Ich verwende gerne leicht angewelkte, aber noch nicht ganz durchgetrocknete Pflanzenteile, da sie sich noch leichter formen lassen. Man kann aber auch bereits trockene Stücke nehmen, weil sie dann einfach gleich verwendet werden können und keine zusätzliche Trocknungszeit hinzu kommt.

weiters: Zwirn aus Baumwolle oder einem anderen natürlichen Material – schließlich verbrennt das ja auch mit
(Bast ist nicht so sehr geeignet, da er schnell abglüht und jedesmal beim Anzünden kurz und stark auflodert.)

Arbeitsschritte:

  • Man wählt in etwa gleich lange Kräuterstücke (ca 20cm) und fasst sie in der Hand zu einem circa 2-4 cm Durchmesser starken Bündel zusammen.
  • Dann beginnt man an einem Ende mit dem Zwirn nach und nach die Kräuter zu umwickeln. Ich mache alle paar Zentimeter einen neuen Knopf dazu, so hält das Stück auch beim Abbrennen immer schön zusammen.
  • Am Ende wickelt man noch ein paar mal herum und wer möchte kann
  • das vordere Spitzerl abschneiden, damit beim ersten Anzünden keine glosenden Kräuterstückerln herunterfallen.

Wichtig:
Wenn man noch nicht ganz durchgetrocknete Kräuter genommen hat wird das Bündel jetzt an einem gut durchlüfteten schattigen Ort zum Trocknen aufgehängt. Nur gut trockene und einwandfreie Kräuter sind wirklich zum Räuchern geeignet. (Es soll ja net a schimmliges Räucherbündl de Hausgeister vaschreckn 😉 )

Jetzt noch eine Schale oder Muschel (zum darunter halten) und vielleicht sogar eine Feder (fürs Luft zufächeln) herrichten – kann schon losgehen!

Schönes Räuchern! 😀

Hui, wichtig, bevor i’s vergess:
Räucherbündel lässt man in der Schale langsam ausglimmen. Allerhöchstens in trockenen Sand stecken, um die Glut zu löschen. Nie!!!!! ins Wasser tauchen!!! Wieso? Frag deine dir wohlgesonnenen Hausgeister… 😉

Werbeanzeigen